SWS - Praxishandbücher zur Gestaltungs-, Abwehr- und Durchsetzungsberatung

01. Handbuch Einkommensteuer / Bilanzsteuerrecht
48a. Kapitel:
Steuerleitfaden (Prüfungsfelder, Checkliste) Berücksichtigung (Abzugsfähigkeit) von Steuerberatungskosten (§ 4 Abs. 4, § 9 Abs. 1 S. 1 EStG) im Steuermonitor: Steuerberater-Kosten dem Grunde (Umfang) nach / abziehbare Steuerberater-Kosten als Betriebsausgabe bzw. Werbungskosten: Kosten für die Gewinnermittlung im Zusammenhang mit Betriebssteuern (z.B. Gewerbesteuer, Umsatzsteuer, Grundsteuer für Betriebsgrundstücke) / nicht abziehbare StB-Kosten z.B.: für Anlagen zur ESt- Erklärung (z.B. N, KAP, L, GSE, V), für Ermittlung der SA und agB, für Beratung in ESt-Tarif- oder Veranlagungsfragen, für Erbschaft- oder Schenkungsteuerfragen, für Fragen zum Kindergeld und der Eigenheimzulage / Aufteilung gemischt veranlasster StB.-Kosten; Vereinfachungsregelungen zum Abzug von Steuerberaterkosten / Abzug der Steuerberaterkosten in der ErbSt/SchenkSt
Vgl. auch:
  • BMF - Schr. vom 22.12.2007;
  • Zu Nichtabziehbarkeit von Steuerberatungskosten als Sonderausgaben vgl. BMF - Schr. 25.4.2013, BStBl I S. 459.
  1. Begriffsbestimmung und Umfang der Steuerberatungskosten

    1. Steuerberatungskosten umfassen...
      • alle Aufwendungen,
      • die im sachlichem (Verlassungs-) Zusammenhang
      • mit dem Besteuerungsverfahren stehen.
    2. Hierzu zählen insbesondere solche Aufwendungen, die dem Steuerpflichtigen entstehen…...
      • durch die Inanspruchnahme (Beratung) eines Angehörigen der steuerberatenden Berufe zur Erfüllung seiner steuerlichen Pflichten und zur Wahrung seiner steuerlichen Rechte (§ 1, § 2 StBerG);
      • als mit der Steuerberatung zwangsläufig verbundene und durch die Steuerberatung veranlassten Nebenkosten (BFH, BStBl II 1989 S. 967), wie..
        • Fahrtkosten zum Steuerberater;
        • Unfallkosten auf dem Weg zum Steuerberater.
      • als Beiträge zu Lohnsteuerhilfevereinen,
      • als Aufwendungen für Steuerfachliteratur,
      • auf sonstige Hilfsmittel im Besteuerungsverfahren (z.B. Software).
    3. Nicht zu den Steuerberatungskosten zählen u.a. Rechtsanwaltskosten, die der Steuerpflichtige aufwendet,...
      • um die Zustimmung seines geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden unbeschränkt steuerpflichtigen Ehegatten zum begrenzten Realsplitting (§ 10 Abs. 1 Nr. 1 EStG) zu erlangen;
      • für die Verteidigung in einem Steuerstrafverfahren (BFH, BStBl II 1990 S. 20).
  2. Zuordnung zu den abziehbaren Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten / Kostenkomponenten im Einzelnen

    1. Steuerberatungskosten sind als Betriebsausgaben (§ 4 Abs. 4 EStG, 1. SW, 7. Kapitel01. Handbuch Einkommensteuer / Bilanzsteuerrecht
      Gewinn und Gewinnermittlungsmethoden iS. des EStG / positives und negatives Wirtschaftsgut iS. des EStG / wirtschaftlicher Eigentümer eines Wirtschaftsgut iS. des EStG / notwendiges und gewillkürtes Betriebsvermögen und Privatvermögen / Entnahmen und Einlagen iS. des EStG / Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben iS. des EStG
      ) oder Werbungskosten (§ 9 Abs. 1 S. 1 EStG, 1. SW, 47. Kapitel01. Handbuch Einkommensteuer / Bilanzsteuerrecht
      Werbungskostenabzug nach §§ 9, 9b EStG: Begriffsbestimmung der Werbungskosten (WK); objektiver und subjektiver primärer Veranlassungszusammenhang der Aufwendungen zur Erzielung von Einkünften; Aufwendungen im wirtschaftlicher Zusammenhang zu mehreren Einkunftsarten / Abgrenzung der Werbungskosten zu den Kosten der allgemeinen Lebensführung; Behandlung sog. gemischter Aufwendungen / vorweggenommene, nachträgliche und vergebliche Aufwendungen als Werbungskosten; Erstattung von Werbungskosten / persönliche (Zurechnung) Geltendmachung der Werbungskosten / Drittaufwendungen als abziehbare Werbungskosten (Betriebsausgaben); Aufwendungen fremder Dritter oder Ehegattenaufwendungen als Werbungskosten (Betriebsausgaben); Mehraufwendungen im Gesellschafterkreis / Abkürzung des Zahlungswegs / beispielhaft in § 9 EStG aufgeführte Werbungskosten: Zinsen, Renten und dauernde Lasten (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 1 EStG), laufende Grundbesitzaufwendungen (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 2 EStG), Beiträge zu Berufsverbänden u.ä. (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 3 EStG), Pendlerpauschale (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 4 EStG), Doppelte Haushaltsführung (dHF, § 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 5 EStG), dHF bei Alleinstehenden, dHF bei beiderseits berufstätigen Ehegatten/Lebensgefährten, Aufwendungen für Arbeitsmittel (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 6 EStG), Absetzungen für Abnutzung und Substanzverringerung, Vollabschreibung (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 7 EStG); weitere BFH-Rspr. (Beispiele) zu Werbungskosten i.S. des § 9 Abs. 1 S. 1 EStG / Aufwendungen des Stpfl. für die Berufsausbildung oder für das Studium als Werbungskosten (Erstausbildung, § 9 Abs. 6 EStG) / Vorsteuerberichtigungsbeträge nach § 15a UStG (§ 9b Abs. 2 EStG) / Abzugszeitpunkt der Werbungskosten; Ausnahmen vom Abzug der Werbungskosten im Kj der Verausgabung (Abflussprinzip) / Werbungskostenersatzleistungen; Erstattung von Werbungskosten; Rückzahlung von Werbungskosten
      ) abziehbar, wenn und soweit sie...
      • bei der Ermittlung der Einkünfte anfallen (BFH, BStBl III 1966 S. 190) oder
      • im Zusammenhang mit Betriebssteuern (z.B. Gewerbesteuer, Umsatzsteuer, Grundsteuer für Betriebsgrundstücke) stehen, oder
      • im Veranlassungszusammenhang mit Investitionszulagen für Investitionen im einkünfterelevanten Bereich stehen.
    2. Die Ermittlung der Einkünfte umfasst...
      • Buchführungsarbeiten und Überwachung der Buchführung,
      • Ausgaben- oder Einnahmenermittlung,
      • Anfertigung von Zusammenstellungen,
      • Aufstellung von Bilanzen (eichließlich E-Bilanzen) oder von Einnahmenüberschussrechnungen (einschließlich EÜR),
      • Kosten der Beratung.
  3. Zuordnung einzelner Steuerberaterkosten zu den nicht abziehbaren Kosten der Lebensführung / einheitliche Zuordnung der Beratungskosten für gemischt veranlasste Steuern

    1. Nicht zur Einkunftsermittlung, sondern zu den nicht abziehbaren Kosten der Lebensführung gehören Kosten...
      • für das Übertragen der Ergebnisse aus der jeweiligen Einkunftsermittlung in die entsprechende Anlage zur Einkommensteuererklärung (z.B. N, KAP, L, GSE, V);
      • für die die Beratung und Ermittlung von Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen;
      • für die Beratung in ESt-Tarif- oder Veranlagungsfragen;
      • die durch haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse veranlasst sind;
      • die im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen oder der steuerlichen Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten stehen;
      • die sich auf Erbschaft- oder Schenkungsteuerfragen beziehen;
      • die das Kindergeld betreffen;
      • die im Zusammenhang mit der Eigenheimzulage stehen.
      1. Ergänzende BFH - Rspr.:
        • Steuerberatungskosten für die Abgabe von Erklärungen nach dem StraBEG können weder als Werbungskosten noch als Sonderausgaben abgezogen werden, BFH - Urteil vom 20.11.2012, VIII R 29/10, BStBl 2013 II S. 344.
    2. Zuordnung von Steuerberatungskosten für gemischt veranlässte Steuern
      • die für Steuern entstehen,
      • die sowohl betrieblich/beruflich als auch privat verursacht sein können (z.B. Grundsteuer, Kraftfahrzeugsteuer, Zweitwohnungssteuer, Gebühren für verbindliche Auskünfte nach § 89 Abs. 3 bis 5 AO, 4. SW, 9a. Kapitel),
      • sind anhand ihres objektiv erkennbaren, primären Veranlassungszusammenhangs zuzuordnen
      • entweder der Betriebs-/Berufssphäre
      • oder der (nichtabziehbaren) Privatsphäre.
  4. Aufteilung gemischt veranlasster Aufwendungen / Aufteilungsmaßstäbe; Vereinfachungsverfahren bei Beträgen bis 100 EUR / Fälle für eine Kostenaufteilung gemischter Aufwendungen

    1. Entstehen dem Steuerpflichtigen Aufwendungen, die sowohl betrieblich/beruflich als auch privat veranlasst sind (= gemischte Aufwendungen), ist...
      • im Rahmen einer sachgerechten Schätzung
      • eine Zuordnung (Aufteilung) zu...
        • den berücksichtigungsfähigen Betriebsausgaben, Werbungskosten bzw.
        • den nicht berücksichtigungsfähigen Kosten der Lebensführung
      • vorzunehmen.
      1. Das bedeutet, dass nicht die engeren Grenzen der Aufteilung nach § 12 Nr. 1 EStG anzuwenden sind, vgl. 1. SW, 48. Kapitel01. Handbuch Einkommensteuer / Bilanzsteuerrecht
        Nicht abzugsfähige Ausgaben nach § 12 EStG: Einteilung (Aufteilung, Abgrenzung) der Ausgaben in Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten (§ 4 Abs. 4, § 9 Abs. 1 S. 1 EStG) und Lebenshaltungskosten (§ 12 Nr. 1 S. 1 EStG); Aufteilungsverbot für gemischte Aufwendungen aufgrund § 12 Nr. 1 S. 2 EStG (Grundsätze); Ausnahmen vom Aufteilungs- und Abzugsverbot (z.B. für Aufwendungen auf einzelne Räume in Wohnungen); BFH-Rspr. (Einzelfälle) zum Aufteilungs- und Abzugsverbot gemischter Aufwendungen als Betriebsausgaben oder Werbungskosten / objektive Feststellungslast (Beweislast) für Betriebsausgaben (Werbungskosten) / nicht abzugsfähige Ausgaben nach § 12 Nr. 2 bis 4 EStG im Einzelnen: freiwillige Zuwendungen und Unterhaltsleistungen; Personensteuern, z.B. ESt, einschl. LSt, KapErtSt, KiSt, Ergänzungsabgabe, ErbSt; USt, VoSt; steuerliche Nebenleistungen; Geldstrafen und ähnlichen Rechtsnachteilen / Abzug der Kosten der Lebensführung als Sonderausgabe (§§ 10a bis 10g EStG) oder außergewöhnliche Belastungen (§§ 33, 33a EStG)
        .
    2. Als Fälle für eine Kostenaufteilung gemischter Aufwendungen kommen z.B. in Betracht...
      • Beiträge an Lohnsteuerhilfevereine,
      • Anschaffungskosten für Steuerfachliteratur zur Ermittlung der Einkünfte und des Einkommens,
      • Beratungsgebühren für einen Rechtsstreit, der sowohl die Ermittlung von Einkünften als auch z.B. den Ansatz von außergewöhnlichen Belastungen umfasst.
    3. Als Aufteilungsmaßstab ist grundsätzlich die Gebührenrechnung des Steuerberaters heranzuziehen; dies gilt auch in den Fällen einer Vereinbarung einer Pauschalvergütung nach § 14 der StBGebV.
      1. Bei...
        • Beiträgen an Lohnsteuerhilfevereine,
        • sowie Aufwendungen für steuerliche Fachliteratur und Software,
        • wird es nicht beanstandet,
        • wenn diese Aufwendungen i.H. von 50 Prozent den Betriebsausgaben oder Werbungskosten zugeordnet werden.
    4. Dessen ungeachtet ist aus Vereinfachungsgründen...
      • der Zuordnung des Steuerpflichtigen
      • bei Aufwendungen für gemischte Steuerberatungskosten
      • bis zu einem Betrag von 100 EUR im Veranlagungszeitraum
      • zu folgen.
      1. Beispiel:
        Der Steuerpflichtige zahlt in 01 einen Beitrag an einen Steuerberater 120 EUR; davon ordnet er 100 EUR den Werbungskosten zu. Diese Zuordnung ist nicht zu beanstanden.
    5. Im Übrigen ist zu registrieren, dass es über die steuerliche Behandlung sog. gemischter Steuerberatungskosten (z.B. über Fahrten zum Steuerberater bzw. über Unfallkosten auf diesen Fahrten) zwangsläufig noch klarstellender Regelungen (z.B. durch die Steuergerichte) bedarf.
  5. Einheitliche Zuordnung bzw. Aufteilung der Steuerberatungskosten bei Körperschaften

    1. Den Körperschaften iS. des § 1 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 KStG (z.B. GmbH, vgl. 3. SW, 2. Kapitel03. Handbuch Körperschaftsteuer
      Steuersubjekte (Rechtssubjekte) in der KStG / beschränkte und unbeschränkte KSt - Pflicht / persönliche KSt-Steuerpflicht (Beginn, Ende, Wechsel der KSt-Steuerpflicht) / Umfang der KSt-Steuerpflicht: Kapitalgesellschaften; Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften; Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit; rechtsfähige Vereine; Sonstige juristische Personen des privaten Rechts; nichtrechtsfähige Vereine; Anstalten, Stiftungen und andere Zweckvermögen des privaten Rechts; Betriebe gewerblicher Art jPdöR, Beteiligung einer jPdöR an gewerblicher Mitunternehmerschaft / wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb; Zweckbetrieb / Geschäftsleitung (§ 10 AO), Sitz (§ 11 AO) / Inlandsbegriff im KStG / Errichtung von Kapitalgesellschaften (GmbH): BGB-Vorgründergesellschaft oder Vorgesellschaft, sog. unechte Vorgesellschaft; Gründergesellschaft ab notarieller Beurkundung; errichtete GmbH mit HR-Eintragung / sachlicher Umfang der KSt-Steuerpflicht (Welteinkommen, Inlandseinkommen) / Begründung und Wegfall von Steuerbefreiungen in der KSt / Beschränkung des BRD - KSt-Besteuerungsrechts; Verlust oder der Beschränkung des Besteuerungsrechts der BRD als Entstrickungstatbestand
      )...
      • entstehende Steuerberatungskosten
      • sind in vollem Umfang als Betriebsausgaben abziehbar.
    2. Für übrige Körperschaften (z.B. Vereine),...
      • die neben steuerpflichtigen Einkünften auch steuerfreie bzw. keine Einkünfte (z.B. aus Mitgliedsbeiträgen) erzielen (vgl. 15. SW, 3. Kapitel),
      • ist zwischen einkunftsbezogenen und nicht einkunftsbezogenen Aufwendungen
      • nach den oben dargelegten Grundsätzen zu unterscheiden (verfahren).
  6. Abzug der Umsatzsteuer als Vorsteuer für Dienstleistungen, die der Erfüllung einkommensteuerlicher Pflichten dienen

    1. Vgl. 2. SW, 9. Kapitel02. Handbuch Umsatzsteuer
      Vorsteuerabzug nach § 15 UStG - Abzug der Vorsteuerbeträge nach § 15 Abs. 1, 1a und 1b UStG - Ausschluss des Vorsteuerabzugs nach § 15 Abs. 2 und 3 UStG - Aufteilung abziehbarer Vorsteuerbeträge nach § 15 Abs. 4 UStG - Einschränkungen des Vorsteuerabzugs nach § 15 Abs. 4a und 4b UStG: Persönliche und sachliche Voraussetzungen für den VoSt-Abzug nach § 15 Abs. 1 UStG ; Abzug der gesetzlichen USt als Vorsteuer nach Unionsrecht; Vorsteuerabzug aus Leistungsbezügen (Vorbezügen, Lieferungen und sonstigen Leistungen); Zuordnungswahlrecht (Zuordnungsgebot) nur für die Herstellung und Anschaffung von Gegenständen zum Unternehmen; kein Zuordnungswahlrecht zum Unternehmen bei sonstigen Leistungen; Zeitpunkt der Zuordnungsentscheidung bei gemischt-genutzten Gegenständen, verspätete Zuordnung; VoSt - Abzug bei unentgeltlichen Wertabgaben (Sachentnahmen); VoSt-Abzug bei gemischt (teilweise unternehmerisch) genutzten Grundstücken / Vorsteuerabzug im Insolvenzverfahren; Vorsteuerabzug aus Insolvenzverwalter- Rechnungen / VoSt-Abzug bei der GbR und Bruchteilsgemeinschaften / VoSt-Abzug bei Organschaft / Abzug der EUSt als Vorsteuer / Vorsteuerabzug aus dem innergemeinschaftlichen Erwerb von Gegenständen / Einschränkungen des VoSt-Abzugs für Fahrzeuglieferer nach § 2a iV. mit § 15 Abs. 4a UStG / Einschränkungen des VoSt-Abzugs für nicht im Gemeinschaftsgebiet ansässige Unternehmer (§ 15 Abs. 4b UStG) / kein Gutglaubensschutz beim Vorsteuerabzug / gesondert in Rechnung gestellte USt als VoSt; Vorlage der Originalrechnung durch den Leistungsempfänger; Berichtigung der Rechnung; Verlust der Rechnung / Vorsteuerabzug durch den Steuerschuldner (Steuerschuldumkehr) ohne gesonderten Steuerausweis in einer Rechnung / kein Vorsteuerabzug aus bestimmtem Repräsentationsaufwand / Zeitpunkt des VoSt-Abzugs nach § 15 UStG / gesonderter Steuerausweis in einer Rechnung (Gutschrift) aus Sicht des § 15 UStG / Ausschluss des Vorsteuerabzugs nach § 15 Abs. 2 UStG; steuerfreie VoSt-Ausschlussumsätze, steuerfreie VoSt-Abzugsumsätze (§ 15 Abs. 3 UStG) / Aufteilung abziehbarer Vorsteuerbeträge nach § 15 Abs. 4 UStG aufgrund wirtschaftlicher Zugehörigkeit bzw. aufgrund sachgerechter Schätzung; BFH-Rspr. zur § 15 Abs. 4 UStG (z.B. bei gemischt genutzten Grundstücken); Aufteilung des Vorsteuerabzugs bei einem Land- und Forstwirt mit Durchschnittssatzbesteuerung (§ 24 UStG) und seiner Organgesellschaft mit Regelbesteuerung / Sonderregelungen: Vorsteuerabzug für Reisevorleistungen (§ 25 UStG), Vorsteuerabzug bei der Differenzbesteuerung (§ 25a UStG), Vorsteuerabzug bei innergemeinschaftlichen Dreiecksgeschäften (§ 25b UStG), Vorsteuerabzug bei der Beförderungseinzelbesteuerung (§ 16 Abs. 5 UStG), Vorsteuerabzug bei Kleinunternehmern (§ 19 UStG) / VoSt - Berichtigung nach §§ 15, 15a, 14c und 17 UStG / Geltendmachung des Vorsteuerabzug bei Gesamtobjekten aufgrund gesonderter und einheitlicher Feststellungen / Geltendmachung (Vergütung) der VoSt-Beträge im USt - Veranlagungsverfahren (§§ 16 bis 18 UStG) und bei ausländischen Unternehmer ggf. im Vorsteuer - Vergütungsverfahren
      .
  7. Abzug der Steuerberaterkosten in der ErbSt/SchenkSt

    1. Vgl. 8. SW, 4. Kapitel08. Handbuch Erbschaftsteuer / Schenkungssteuer
      Steuerpflichtige Erwerbe in der ErbSt/SchenkSt: Steuerpflichtige Bereicherung / Roherwerb des Erwerbers abzüglich abziehbarer Schulden und Lasten sowie der steuerfreien Bereicherungen / Zeitpunkt der Wertermittlungen in der ErbSt/SchenkSt / Ermittlung der Steuerwerte in der ErbSt(SchenkSt) nach dem BewG / gesondert (und einheitlich festzustellende Werte in der ErbSt(SchenkSt): Anteile an Kapitalgesellschaften, (inländische) Grundbesitzwerte, Bodenschätze; inländisches Betriebsvermögens oder Anteile daran / Nachlassverbindlichkeiten (Schulden und Lasten): Erblasserschulden und Erbfallschulden / abziehbare und nicht abziehbare Nachlassverbindlichkeiten nach § 10 Abs. 5 bis 9 ErbStG / Kürzung des Abzugs von Schulden und Lasten; keine Kürzung des Abzugs von Schulden und Lasten ist beim Erwerber in den Fällen der §§ 13 Abs. 1 Nr. 4b und c, § 13a Abs. 3 ErbStG, § 13b Abs. 3 ErbStG, § 13c Abs. 2 ErbStG / abziehbare Erwerbsnebenkosten, Steuerberatungskosten und Rechtsberatungskosten bei Schenkungen; Abzug der Steuerberatungskosten bei den Erben; Bewertung nach dem Allgemeinen Teil des BewG / Leitfaden (Checkliste, Prüfungsfelder) zur Ermittlung des steuerpflichtigen Erwerbs in der ErbSt/SchenkSt
      .




 

Ihr persönlicher Steuerberater

Finden Sie ihren individuellen und persönlichen Steuerberater im Steuermonitor.

Zu den Steuerberater Empfehlungen

Back to Top